Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Writer in Residence

Seit Dezember 2010 bieten das Literaturhaus Zürich, der Verein «Writers in Residence» und die Stiftung PWG, mit Unterstützung von Stadt und Kanton Zürich, eine Writers-in-Residence-Wohnung an. Wechselnde Autorinnen und Autoren aus aller Welt können sich hier in Ruhe jeweils während eines halben Jahres auf ihr Schreiben konzentrieren. Nach Tadeusz Dabrowski (Polen), Shumona Sinha (Indien/Frankreich), Viktor Martinowitsch (Weissrussland), Ken Bugul (Senegal), Hernán Ronsino (Argentinien), Bae Suah (Südkorea), Georgi Gospodinov (Bulgarien), Aura Xilonen (Mexiko) und Maaza Mengiste (Äthiopien/USA) ist der griechische Autor Christos Chryssopoulos ab August 2020 der 20. Writer in Residence in Zürich.

Christos Chryssopoulos (Athen 1968) ist Schriftsteller, Essayist, Übersetzer und Fotograf. Er hat 16 Bücher verfasst, insbesondere “Parthenon” (1996), “The London Day of Laura Jackson” (Prize of the Academy of Athens 2008) und “Flashlight between the Teeth” (Prix Laure-Bataillon 2013), sowie Bände mit Essays und Kurzgeschichten. Er ist in diversen Anthologien zur zeitgenössischen griechischen Literatur vertreten und schreibt regelmässig über literarische Theorie. Teile seines Werkes wurden ins Französische, Englische, Deutsche, Italienische, Türkische, Ungarische, Slowenische, Serbische und Schwedische übersetzt. Er hat mehrere Stipendien gewonnen und wurde an verschiedene Autorenprogramme eingeladen. Er ist Gründer und Leiter des internationalen Literaturfestivals DASEIN in Athen. Seine Fotografien wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Athen und im Ausland präsentiert.