Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Donnerstag 29. März 2007  

Anna Mitgutsch

Datum: Donnerstag 29. März 2007
Zeit: 20.00 Uhr
15.00

Autor/in:
Moderator/in:

Karin Schneuwly führt mit der Autorin das Gespräch.

«Zwei Leben und ein Tag» (Luchterhand, 2007), so heisst der Titel von Anna Mitgutschs neuem Roman, in welchem Unvereintes und Nichtgetrenntes gleichermassen literarisch veranschaulicht werden. Nach einem Nomadenleben in Amerika und Osteuropa haben sie sich getrennt: Edith und Leonard, zwei Menschen, die nicht wirklich zusammenfinden und doch nicht voneinander lassen können. Was sie verbindet, ist ihr Sohn und die Frage, was diesem in seiner Kindheit zugestossen sei und ihn zum Aussenseiter gemacht haben mag. In langen Briefen an Leonard versucht sich Edith über ihr Leben Klarheit zu verschaffen und darüber, woran ihre Liebe zerbrach. In diesen Briefen denkt Edith aber auch über den amerikanischen Schriftsteller Herman Melville nach, für den sie und Leonard sich früher so rauschhaft begeistert hatten. Szenen einer Liebe finden Spiegelungen und Gegenbilder im Leben und Werk des Dichters, der an seiner Zeit und dem Unverständnis seiner Zeitgenossen zerbrach.

Anna Mitgutsch, geboren in Linz, lebt in Boston und Linz. Zuletzt erschienen von ihr die Romane «Familienfest» (Luchterhand, 2003) und «Haus der Kindheit» (Luchterhand, 2000).

Mit freundlicher Unterstützung des Österreichischen Generalkonsulats in Zürich.

Bücher in der Museumsgesellschaft: