Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 4. November 2013  

Café Camus – zum 100. Geburtstag von Albert Camus

Datum: Montag 4. November 2013
Zeit: 18.00 bis 19.00 Uhr: arte-Film, 19.30 Uhr: Café Camus im Literaturhaus
0.00

Teilnehmer/in:

Eintritt: frei

Der Tod war für Albert Camus (*1913-1960) ein absolutes Ende, das – wie das Leben – keinen Sinn hat und hat bei ihm die Bedeutung eines krönenden Abschlusses eines absurden Lebens. Trotzdem erinnert das Netzwerk der Literaturhäuser, zu dem auch das Literaturhaus Zürich gehört,  an einem Abend den 100. Geburtstag des grossen französischen Schriftstellers und Philosophen. Es wird ein Film zur Camus-Rezeption heute gezeigt. Im Anschluss laden die Philosophin Ursula Pia Jauch und der Kulturwissenschaftler Johannes Binotto zum Café Philo – in leicht modulierter Form – zum Café Camus. Es werden – ausgehend von einem Text Albert Camus‘ –  Thesen, Gedankensplitter aufgeworfen und diskutiert, in offener, freischweifender Form. Das interessierte und diskussionsfreudige Publikum sei herzlich und zahlreich eingeladen!

Johannes Binotto  ist Kultur-wissenschaftler,  freier Autor und Mitarbeiter am Englischen Seminar der Universität Zürich. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte sind Filmtechnik und/als Psychoanalyse, Signalstörung und Affekt, sowie die Schnittstellen zwischen Raumtheorie, Literatur- und Medienwissenschaft. In Kürze erscheint im Diaphanes Verlag sein Buch TAT/ORT.
 

Ursula Pia Jauch  habilitierte sich 1996 mit einer Arbeit über Julien Offray de La Mettrie und ist heute Professorin für Philosophie an der Universität Zürich. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die clandestine Philosophie des 18. Jahrhunderts,  Ideengeschichte der Aufklärung, Philosophie der Geschlechterdifferenz, Damen-philosophie und Exzentrik im 18. Jahrhundert, Ästhetik, Kultur-anthropologie, Philosophie der Kunst.  Sie ist auch als Fernseh-moderatorin (SF Sternstunden Philosophie, ZDF, ORF) und freie Publizistin tätig. In Kürze erscheint ihr Buch «Friedrichs Tafelrunde & Kants Tischgesellschaft» (Matthes & Seitz).

ARTE-FILMVORFÜHRUNG

«Albert Camus, Lektüre fürs Leben» (ARTE France 2013; 54 Minuten)

Ansatz des Filmautors Joël Calmettes war es, aus Anlass des Jubiläums die heutige Rezeption und Wirkung von Albert Camus herauszuarbeiten. Leser rund um den Erdball, vom japanischen Literaturprofessor über den algerischen Patissierlehrling bis zur deutschen Journalistin, berichten, wie die Lektüre von Camus-Texten sie geprägt hat. Drunter auch einige prominente Camus-Anhänger wie Cap Anamur-Gründer Rupert Neudeck, die Musikerin Patti Smith und Thierry Bregaud, französischer Präsident von Ärzte ohne Grenzen.

Ausgangspunkt des Café Camus ist das Kapitel "Der Mythos des Sisyphos" aus Camus' gleichnamigem philosophischem Essay (1942, auf Deutsch  erschienen z.B als rororo-Taschenbuch). Sie können aber auch mitdiskutieren, ohne den Text gelesen zu haben!