Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 26. September 2005  

Eva Menasse und Dimitré Dinev

Datum: Montag 26. September 2005
Zeit: 20.00 Uhr
15.00

Autor/in:
Moderator/in:

Eva Menasse und Dimitré Dinev lieben Geschichten, die die Geschichte - zum Zweck ihrer Entlarvung - poetisch überhöhen, beide ihre Erstlingsromane sind voll davon. Ihre Geschichten ergeben Porträts von Familien, deren Vorfahren typisch südosteuropäisch so viel miteinander vermischt haben wie die Verkaufsstände und Geschäfte des Wiener Brunnenmarkts. «Wo es Handel gibt», sagt Dimitré Dinev, «kann man nichts gegen Fremde haben.»
Eva Menasse macht in «Vienna» (Kiwi, 2005) das Erinnern zum Ausgangspunkt des Erzählens und entwirft mit den Geschichten einer Wiener Familie mit jüdischen und anderen Wurzeln das Bild einer Epoche.
Dimitré Dinevs Erzählungen «Ein Licht über dem Kopf» (Deuticke, 2005) spielen in einem Wien aus der Sicht der Einwanderer, der Unterprivilegierten, die jeden Tag um ihre blosse Existenz zu kämpfen haben.

Eva Menasse (geb. 1970 in Wien) und der seit seiner Flucht aus Bulgarien in Wien lebende, deutsch schreibende Schriftsteller Dimitré Dinev (geb. 1968 in Plovdiv) lesen und führen mit Christine Lötscher (Tages-Anzeiger) ein Gespräch.

Mit freundlicher Unterstützung des Österreichischen Generalkonsulats Zürich.

Bücher in der Museumsgesellschaft: