Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 21. März 2005  

Hallgrímur Helgason (Island)

Datum: Montag 21. März 2005
Zeit: 20.00 Uhr
15.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Ähnlichkeiten mit dem bisher einzigen isländischen Nobelpreisträger Halldór Laxness sind beabsichtigt: In Hallgrímur Helgasons Roman «Vom zweifelhaften Vergnügen, tot zu sein» (Klett-Cotta, 2005) wacht ein Greis auf einem einsamen Hof auf und findet sich vierzig Jahre zurück versetzt in die Welt eines seiner Bücher. Erinnerungen suchen ihn heim: seine Verehrung Stalins, seine Feigheit, seine Eitelkeit, mit der er jedes Jahr dem Nobelpreis entgegenfiebert. Nach seinem auch als Film erfolgreichen Stadtroman «101 Reykjavík» setzt sich Helgason («Laxness - hübsch missratener Neffe», FAZ) nun mit der Literatur seines Landes auseinander.

Der Autor wird von Anna-Katharina Dömling vorgestellt, die auch die Diskussion moderiert. Der Schauspieler Jón Laxdal liest aus der deutschen Übersetzung.

Eine Veranstaltung des Literaturpodiums der Stadt Zürich in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für Skandinavische Studien.

(Foto: Jerry Bauer)

Bücher in der Museumsgesellschaft: