Mi 29.5.  
19:30 Uhr
Kettly Mars – Vodou, Literatur und Kasalé
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Sprache: Das Gespräch findet auf Französisch mit zusammenfassender deutscher Übersetzung (Isabelle Vonlanthen), die Lesung auf Deutsch statt.
Die haitianische Autorin Kettly Mars ist zurzeit Gastprofessorin für Französische Literatur und Kultur an der ETH Zürich. Eine wunderbare Gelegenheit, sie auf unsere Bühne einzuladen!

Seit Mitte der 1990er Jahre veröffentlicht die haitianische Autorin Kettly Mars Kurzgeschichten, Gedichte und Romane auf Französisch. Ihre Werke, in denen sie Themen wie Vodou, Diktatur, Gewalt und Sexualität aufgreift, zeichnen sich durch einen enttabuisierenden Blick auf die haitianische Gesellschaft aus. Der Platz der Vodou-Kultur in der haitianischen Literatur ist auch zentrales Thema ihrer aktuellen Gastprofessur für Französische Literatur und Kultur an der ETH Zürich. Darüber werden wir mit ihr sprechen –  und auch über den Roman «Kasalé», der sie 2003 berühmt machte und der dieses Frühjahr in deutscher Übersetzung von Ingeborg Schmutte im Litradukt Verlag erscheint.

«Kasalé» ist das Produkt einer spirituellen Suche der Autorin nach ihren Wurzeln: In dem kleinen Dorf Kasalé bewahrt Antoinette, genannt Gran’n, Grossmutter, die althergebrachten Praktiken und Riten. Um sie herum andere, jüngere Frauen: Nativita, Altagrâce, Esther und vor allem Sophonie, die «auf dem Höhepunkt des Regenschauers in andere Umstände fiel». Antoinette hat in ihr diejenige erkannt, die ihr nachfolgen soll, aber Sophonie zögert und begreift auch erst nach und nach, was es mit dem Kind auf sich hat, das sie erwartet. Kettly Mars‘ erster Roman erzählt in der Tradition des magischen Realismus von der Welt des ländlichen Haiti, seinen Traditionen, von der tragenden Rolle, die Frauen darin spielen, und von den Konflikten mit der vermeintlich modernen Welt.

Moderation: Ursula Bähler

Lesung: Susanne-Marie Wrage

In Kooperation mit der ETH Zürich und dem Romanischen Seminar der Universität Zürich

Vom 14.5. bis 15.6. ist in der Bibliothek des Romanischen Seminars eine diesbezügliche Ausstellung zu sehen: «IMAMOU. Au commencement était l'eau (Am Anfang war das Wasser). Literatur, Kunst und Spiritualität Haitis».

Charlotte Meisner (ETH Zürich) führt Interessierte vor der Lesung (18:15 bis 18:45 Uhr) durch die Ausstellung (Eintritt frei). Treffpunkt: Romanisches Seminar, Zürichbergstrasse 8, Eingang in die Bibliothek. Interessierte melden sich bitte an unter info@literaturhaus.ch .

Tickets

The numbers below include tickets for this event already in your cart. Clicking "Get Tickets" will allow you to edit any existing attendee information as well as change ticket quantities.
Eintritt regulär
CHF 22.00
84 verfügbar
Eintritt vergünstigt (Mitglied Museumsgesellschaft)
CHF 12.00
84 verfügbar
Eintritt vergünstigt (ZKB-Karte)
CHF 15.00
84 verfügbar
Eintritt vergünstigt (AHV, Legi)
CHF 15.00
84 verfügbar
Eintritt vergünstigt (Kulturlegi)
CHF 10.00
84 verfügbar
Tickets können auch in unserer Bibliothek gekauft werden: Bar-, Karten- und TWINT-Zahlung möglich. Öffnungszeiten
Bücher in der Bibliothek:
Foto: zVg