Di 23.4.  
19:30 Uhr
25.2.2024 – Dieses Gespräch war besonders bewegend: Der Austausch zwischen Tanja Maljartschuk und Jurko Prochasko zeigte die...
Sehen
/ 124 Minuten

Lukas Bärfuss hat für das Welttheater Einsiedeln eine neue Fassung von Calderón de la Barcas epochalem Mysterienspiel geschaffen: An vier Abenden im Frühjahr holt sich Lukas Bärfuss dazu eine*n Gast*Gästin ins Literaturhaus, um mit ihm*ihr über die zentralen Themen aus dem Text zu sprechen. Die ersten beiden mit Thomas Macho und Christian Neuhäuser gibt es in der Mediathek zum Nachschauen. Das vierte mit Margrit Stamm findet am 16.5. statt.

Seit Januar 2024 ist die in über 30 Sprachen übersetzte japanische Bestsellerautorin Sayaka Murata Writer in Residence in Zürich.

Manchmal hört etwas gerade dann auf, wenn es schön und erfolgreich ist: Über 20 Jahre lang führte das Literaturhaus den Schreibwettbewerb durch. 2024 gibt es eine Pause. In dieser Zeit soll zur Förderung des Schreibens eine neue Form entwickelt werden.

Literaturvermittlung braucht verstärkt finanzielle Absicherung und kulturpolitische Sorgfalt

Ein Appell des Netzwerks der Literaturhäuser

Newsletter Literaturhaus

Literatur-Verfilmungen auf ARTE

Marlon Brando als deutscher Deserteur auf einer gefährlichen Mission und als amerikanischer Kampfpilot im Koreakrieg, ein Dokumentarfilm zur preisgekrönten Graphic Novel «Maus»; von der Sintflut und der Erschaffung der Welt bis zum Kampf gegen die chinesische Mafia im New York der 80er Jahre ist alles dabei: der April auf ARTE – unser Medienpartner.

Literatur auf ARTE – April 2024

Montag, 1. April – 14.20 Uhr
«Die Bibel»
Historiendrama, USA 1966
John Hustons Drama illustriert eindrucksvoll Geschichten aus dem Buch Genesis, einschliesslich der Erschaffung der Welt, Noah und der Sintflut sowie der Erzählungen um Abraham, basierend auf den ersten Kapiteln der Bibel.

Montag, 1. April – 20.15 Uhr
«Morituri»
Kriegsdrama, USA 1965
«Morituri» ist ein spannendes Kriegsdrama, in dem Marlon Brando einen deutschen Deserteur spielt. Er wird während des Zweiten Weltkriegs auf eine gefährliche Mission geschickt, um ein von den Nazis kontrolliertes Schiff zu sabotieren, das strategisch wichtige Güter nach Japan transportiert. Der Film basiert auf dem gleichnamigen, autobiographischen Roman von Werner Jörg Lüddecke, der die Vorlage für diese packende Geschichte voller Intrigen und moralischer Dilemmata liefert.

Dienstag, 2. April – 14.15 Uhr
«Kramer gegen Kramer»
Justizdrama, USA 1979
Basierend auf Avery Cormans gleichnamigem Roman erzählt das bewegende Drama von einem Vater, der sich nach der Trennung von seiner Frau um seinen Sohn kümmert und in einen Sorgerechtsstreit verwickelt wird.

Mittwoch, 3. April – 22.05 Uhr
«›Maus‹ oder die Hölle von Auschwitz: Der Kult-Comic von Art Spiegelman»
Kulturdokumentation, Frankreich 2024
Die Dokumentation taucht in die Geschichte hinter Art Spiegelmans «Maus» ein. Die preisgekrönte Graphic Novel, die den Holocaust durch die Augen seines Vaters erzählt, mit Juden als Mäuse und Nazis als Katzen. Spiegelmans Werk erhielt für seine einzigartige Darstellung des Holocausts 1992 den Pulitzer-Preis.

Sonntag, 7. April – 14.10 Uhr
«Katja, die ungekrönte Kaiserin»
Historiendrama, Frankreich 1959
Inspiriert von einem Roman der französischen Schriftstellerin Prinzessin Marthe Bibesco erzählt der Film die Lebensgeschichte von Jekaterina Dolgorukowa, der morganatischen Ehefrau des Zaren Alexander II. von Russland. Mit Romy Schneider und Curd Jürgens in den Hauptrollen.

Montag, 8. April – 20.15 Uhr
«Sayonara»
Literaturverfilmung, USA 1957
Amerikanische Filmadaption des gleichnamigen Romans von James A. Michener. Der Film, mit Marlon Brando in der Hauptrolle, erhielt vier Oscars und erzählt die Geschichte eines amerikanischen Kampfpiloten, der während des Koreakrieges in Japan stationiert ist und sich trotz der damaligen gesellschaftlichen Vorurteile in eine japanische Frau verliebt.

Montag, 8. April – 22.35 Uhr
«Duell am Missouri»
Western, USA 1976
Einzigartiger Western, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Thomas McGuane, der die Geschichte eines unorthodoxen Kopfgeldjägers erzählt, gespielt von Marlon Brando. Er wird von einem Rancher angeheuert, um eine Gruppe von Pferdedieben zu jagen.

Sonntag, 21. April – 20.15 Uhr
«Absolute Power»
Thriller, USA 1996
Packender Thriller, in dem Clint Eastwood einen Einbrecher spielt, der zufällig einen Mord beobachtet, der von einem mächtigen Politiker begangen wird. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von David Baldacci.

Sonntag, 28. April – 20.15 Uhr
«Im Jahr des Drachen»
Gangsterfilm, USA 1985
Der Gangsterfilm «Im Jahr des Drachen», basierend auf dem gleichnamigen Roman von Robert Daley, beleuchtet das Leben eines engagierten Polizisten in New York City, der gegen die zunehmende Macht der chinesischen Mafia kämpft.

Programmänderungen vorbehalten

Weitere Informationen unter Literatur bei ARTE

Unsere Partner und Sponsoren

Das Literaturhaus Zürich ist eine Einrichtung der Museumsgesellschaft. Im Sinne einer Partnerschaft wird das Literaturhaus von Stadt Zürich Kultur sowie von der Zürcher Kantonalbank unterstützt.

Die Kultur- bzw. Medienpartner sind ARTE und der Medienbeobachter ARGUS.
Das Literaturhaus ist Mitglied des Netzwerks der Literaturhäuser literaturhaus.net.
Ein grosses Dankeschön geht an das Hotel Kindli, Gisela Lacher.