WELT THEATER GESPRÄCHE mit Lukas Bärfuss und Thomas Macho
8. Februar 2024

Lukas Bärfuss hat für das Welttheater Einsiedeln eine neue Fassung von Calderón de la Barcas epochalem Mysterienspiel geschaffen: An vier Abenden im Frühjahr holt er sich dazu eine*n Gast*Gästin, um mit ihm*ihr über die zentralen Themen aus dem Text ins Gespräch zu kommen. Den Anfang machte Thomas Macho. Mit dem Wiener Kulturwissenschaftler sprach der Autor über Tod und Schönheit.

Worüber sprechen wir, wenn wir vom Tod sprechen? Wie verständigen wir uns über Schönheit? Welche Bilder hat unsere Gesellschaft von diesen beiden Begriffen? Woher rühren sie, welchen Einfluss nehmen sie auf unser Leben? Und wie stehen sie zueinander? Anlässlich seiner Überschreibung von Pedro Calderón de la Barcas epochalen Mysterienspiel «El gran teatro del mundo» für das Welttheater Einsiedeln 2024 lädt Lukas Bärfuss Gäste aus Kunst und Wissenschaft ein, unser gegenwärtiges Weltverständnis zu befragen. Seine erste Einladung galt dem Wiener Kulturwissenschaftler Thomas Macho. Machos Habilitationsschrift «Todesmetaphern» (1987) ist legendär und hat eine ganze Forscher- und Künstlergeneration beeinflusst. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit sind Grenzerfahrungen, Rituale, Feste, Rollen- und Vorbilder. Der Frage «Was ist schön?» widmete er einen Sammelband.

Shownotes: Im Gespräch erwähnte Werke, Autor*innen, Denker*innen, Bücher, Filme sind hier zu finden.

Weitere Termine und Gäste: Christian Neuhäuser (7.3.), Christiane Grefe (4.4.), Margrit Stamm (16.5.)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden